Betriebliche Grundbildung als Konstrukteur/-in EFZ

Die Ausbildung zum Konstrukteur EFZ resp. zur Konstrukteurin EFZ wird am Standort Burgdorf angeboten.

Kurzbeschrieb des Berufsbilds

Konstrukteur/-innen entwickeln und modellieren mechanische und elektronische Geräte, Maschinen und Anlagen, sowie Werkzeuge und Produktionsvorrichtungen am Computer. Bei der Entwicklung von Lösungen stützen sich Konstrukteure auf die Vorgaben und Wünsche der Kunden in Bezug auf Funktion, Fertigung, Qualität und Kosten.

Berufsausbildung bei Ypsomed

Bei Ypsomed erlernen unsere Konstrukteure im hauseigenen Werkzeugbau das Werkstoffverhalten und die Eigenschaften verschiedener Fertigungsverfahren. Weiter erstellen sie Unterlagen, die ein technisches Produkt vollständig beschreiben und so seine Herstellung ermöglichen. Dazu gehören normgerechte Fertigungsunterlagen wie Zeichnungen und Stücklisten, aber auch einfache Montage- und Betriebsanleitungen.
Technische Produkte werden so gestaltet, dass sie den Ansprüchen der Fertigung und der Funktion entsprechen und möglichst kostengünstig hergestellt werden können.
Eine weitere Aufgabe der Konstrukteure ist das Bestellen von Einzelteilen inkl. deren Montage.

Anforderungen

Persönliche Anforderungen

  • Technisches Verständnis
  • Logisches, analytisches Denkvermögen und Kreativität
  • Gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • Systematische und exakte Arbeitsweise
  • Rasche Auffassungsgabe
  • Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit
  • Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Organisationstalent
  • Teamfähigkeit

Schulische Anforderungen

  • Abgeschlossene Volksschule (Sekundarschule)
  • Gute Leistungen in Geometrie, Mathematik und Physik

Lehrdauer und Lehrverlauf

Die Berufslehre als Konstrukteur/-in EFZ dauert 4 Jahre (verkürzte Lehre oder als Way-up in 2 Jahren möglich).

Betrieb

Praxis (Aneignung beruflicher Fertigkeiten): 3 Tage pro Woche; ab 3. Bildungsjahr 4 Tage pro Woche

Schulische Bildung

Berufsfachschule (Erlernen theoretischer Hintergründe): 2 Tage pro Woche; ab 3. Bildungsjahr 1 Tag pro Woche (BfS Langenthal)

Überbetriebliche Kurse

Überbetriebliche Kurse (Branchenkenntnisse): 54 Tage, verteilt über 2 Jahre

Qualifikationsverfahren

  • Teilprüfung grundlegender Berufsarbeiten, praktische Prüfung am Ende des 2. Bildungsjahres
  • Die individuelle praktische Arbeit (IPA) am Ende des 4. Bildungsjahres wird im Betrieb durchgeführt (Aufwand: 36 bis 120 Stunden)
  • Erfahrungsnote Berufskunde-Unterricht (1. bis 8. Semester)
  • Berufskenntnisprüfung am Ende des 4. Bildungsjahres (Schulprüfung)
  • Allgemeinbildung am Ende des 4. Bildungsjahres (Vertiefungsarbeit und Schlussprüfung)